header_ambuerzhilf_kjfh

Ambulante erzieherische Hilfen
Im Sozialraum Verantwortung übernehmen

 

Der Sozialraum kennzeichnet den Lebensbereich von Menschen, dort sind ihre Ressourcen und Netzwerke zuhause. Die Ausrichtung auf diese Lebenswelt ist zentrales Anliegen der Sozialraumorientierung, die 2010 im Landkreis eingeführt wurde. Wir sehen uns vor allem in den Regionen, in denen wir beheimatet sind, mitverantwortlich für die Schaffung und Erhaltung positiver Lebensbedingungen für Kinder, Jugendliche und Familien. Denn: „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen“.

 

Um vor Ort bessere und individuellere Ideen, Angebote und Lösungen zu entwickeln, kooperieren wir im Sozialraum IV mit dem Diakoniewerk und der Don Bosco Kath. Jugendhilfe, im Sozialraum VI mit der AWO Kreisverband Osnabrück. Als Träger der unterschiedlichsten Angebote der Jugendhilfe und der Jugendsozialarbeit wollen wir wohnortnahe, flexible und passgenaue Hilfen zur Unterstützung der Familien schaffen. Durch unsere Zusammenarbeit können wir auf eine Vielzahl von Ressourcen zurückgreifen.

sozraum45_headerimg300x150_5 

 

Personelle und fachliche Ressourcen:
Erweiterung des Personalangebots unter Berücksichtigung der Hintergrundteams (inkl. MitarbeiterInnen mit Migrationshintergrund) und der Vielfalt der Zusatz- und Weiterbildungen für eine ideales Betreuungssetting.

 

Verknüpfung der Leistungen und Angebote:
Vernetzung der jeweiligen individuellen Trägerangebote (Jugendsozialarbeit, Tagesgruppen, Horte, Kindergärten, stationäre Angebote) und Trägerressourcen um passgenaue Hilfen zu entwickeln (Netzwerktreffen).


Kooperation der am Fall beteiligten Akteure:
Durch eine enge Zusammenarbeit aller am Fall beteiligten Personen und Institutionen (Ambulante Hilfen, Kindergärten, Schulen, Jugendsozialarbeit etc.) wollen wir eine bessere Abstimmung und eine erhöhte Effizienz.

 

Beheimatung:
Alle Kooperationspartner sind in der Region beheimatet und kennen die sozialen und institutionellen Ressourcen der unterschiedlichen Lebenswelten.

Unsere Arbeit setzt konsequent am Willen der Menschen an, aktiviert und fördert Selbsthilfe, konzentriert sich auf die persönlichen, sozialen, wirtschaftlichen und infrastrukturellen Ressourcen und bezieht die unterschiedlichsten Akteure mit ein.



dot2 Wir handeln auf verschiedenen Ebenen…

  • Beratung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Familien
  • Entwicklung passgenauer und individueller Lösungsmöglichkeiten mit den    Familien, Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ziele
  • Erkundung und Erschließung der Ressourcen des Sozialraums
  • Aktivierung, Motivierung und Unterstützung der dort lebenden Menschen (z.B. Ehrenamt, Einsatz und Begleitung von Familienpaten)
  • Initiierung bedarfsgerechter Projekte (z.B. Elternsprechstunden in Kindergärten, Umweltgruppe, Antiaggressivitätstraining für Kinder und Jugendliche)
  • Enge Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern, um Kinder, Jugendliche und Familien optimal zu unterstützen und sie zu integrieren (z.B. Mitarbeit im Bündnis für Familie, Sozialraum- Arbeitsgemeinschaften)

 

Kontakt:

Sozialraumorientierte Jugendhilfe im Sozialraum VI
SKM Osnabrück e.V., AWO Kreisverband Osnabrück
Kolpingstr. 1
49124 Georgsmarienhütte
Tel. (05401) 33 905 -21
Fax (05401) 33 905 -49

ueberdacht@skm-osnabrueck.de

spfh@awo-os.de

 

Ökumenische Jugendhilfe im Sozialraum IV
Diakoniewerk Osnabrück, SKM Osnabrück e.V., Don Bosco Kath. Jugendhilfe
Marktring 25
49191 Belm

Tel. (05406) 815951 -0

Fax (05406) 815951 -1

ueberdacht-belm@skm-osnabrueck.de

 

Bild oben: © Rolf van Melis / pixelio.de

 

 

 

 

 

 

 

 

dot_10x10 Ihre Ansprechpartnerin:

 

Sonja Schwarz

Ressortleitung

 

Kolpingstraße 1,

49124 Georgsmarienhütte

 

Tel.: 05401 / 339 05 -21

Fax: 05401 / 339 05 -49

Mobil: 0177 / 677 31 84

 

s.schwarz@skm-osnabrueck.de